Ausstellungsaufbau in Rammenau

Es war ein gutes Gefühl, endlich wieder aktiv zu werden. Viel zu lange mussten Zebra und Kolibri auf eine öffentliche Darbietung warten. Die Kollegen vom Museum hatten alles bestens vorbereitet und so ging der Aufbau reibungslos von statten. Und trotz aller Einschränkungen haben wir uns gefreut – nach getaner Arbeit mussten wir nicht verhungern! Der Besuch beim guten Italiener in Rammenau war erlaubt!

Kultur ins Grundgesetz – »Die lustige Grille«

1976 veröffentlichte der tschechische Buchkünstler Vojtech Kubasta »Die lustige Grille«. Schon kleine Kinder konnten so verstehen, welche Bedeutung der Künstler in der Gesellschaft hat. Bei unserer Freundin Ilka Völkel im Active Ladies Studio haben wir eine kurze Lesung dieser Geschichte aufgezeichnet. Lexa A. Thomas hat das ganze konfektioniert und mit einer Erkennungsmelodie versehen. Alle gemeinsam möchten wir mit diesem kleinen Film die Initiative Kultur ins Grundgesetz unterstützen.

Was sagt die Fachpresse?

Einmal im Quartal erscheint das Musikmagazin SCHALL, ein umfangreiches Heft, dass seinen Schwerpunkt auf die vielfältige deutsche Musikszene richtet. Im Winterheft 2020 wird einmal mehr aktuelle Musik für Kinder vorgestellt. Hoch erfreut waren wir, dass unsere CD »Das Zebra und der Kolibri« warmherzig gewürdigt wurde. Es ist immer schön zu sehen, wenn sich die eigene Intention auch anderen mitteilt.

Kultur gehört ins Grundgesetz!

Kultureinrichtungen geschlossen, Auftritte abgesagt und alle Aktivitäten in die ungewisse Zukunft verschoben. Für viele Künstler und Kulturschaffende stellt sich die Frage, wovon sie die nächste Miete bezahlen sollen. Dies beschreibt die Situation des Jahres 2020. Um nicht im Selbstmitleid zu zerfließen formiert sich eine Initiative, die mit der Forderung Kultur ins Grundgesetz über den Augenblick hinaus der Kultur zu einem anderen Stellenwert in der Gesellschaft verhelfen will. Das unterstützen wir ausdrücklich!

Record Release bei den Kleinen Sprachfüchsen

Die große Eröffnungsfeier in Schloss Rammenau fiel Ende November ins Wasser. Das Museum ist geschlossen, unsere Ausstellung ins nächste Jahr verschoben, wie es weiter geht, kann heute noch niemand sagen. Um so mehr hat es uns gefreut, dass sich Anfang Dezember eine Möglichkeit ergab, unsere CD mit einer musikalischen Lesung (mit Abstand und in aller Vorsicht) vor realem Publikum zu präsentieren. Ralf Lauckner von der Arche Neuenhagen und Britta Wichmann, die Leiterin der Kita »Kleine Sprachfüchse« haben das gemeinsam möglich gemacht. Die kleinen Zuschauer hatten ihre helle Freude an der Geschichte von Zebra und Kolibri und am musikalischen Programm. Sie konnten aber gewiss nicht ahnen, wie gut es Claudia und Lexa tat, endlich wieder miteinander vor Publikum zu spielen. Wir sind sehr dankbar für das herzliche Willkommen in Neuenhagen und dafür, dass dies in diesen Zeiten möglich war.

Zebra und Kolibri bei den Lesetagen 2020

Maske auf, Abstand halten und ordentlich auf Durchzug lüften – Schüler und Lehrer haben sich auf die Gegebenheiten eingestellt. Die Turnhalle der Kolibri Grundschule in Berlin-Biesdorf bietet genügend Raum für sicheren Abstand. So konnten wir im Rahmen der Berliner Lesetage unser neues Buch »Das Zebra und der Kolibri – Auf großer Fahrt« vorstellen. Claudia absolvierte 3 mal hintereinander das volle Programm. Jeweils zwei Klassen nahmen links und rechts Platz. Dr. Uwe Großer und der Leserabe Anton begrüßten die Kinder zu jeder Lesung. Um die Handlung der ersten beiden Bücher in Erinnerung zu rufen, stellte Claudia dann einige Fragen. Erstaunlich war, wie präsent unsere Buchhelden den Kindern mittlerweile sind. Einige hatten die Arme immer in der Luft und wussten auf jede Frage die richtige Antwort. Im Anschluss an die Lesung stellten dann die Kinder ihre Fragen. Als allererstes wollten sie wissen, ob es mit Zebra und Kolibri weitergeht. Das konnten wir ihnen fest versprechen. Uns war es wieder eine große Freude und wir danken Uwe und dem Lehrerkollektiv, dass sie diese Veranstaltung allen Umständen zum Trotz ermöglicht haben.

 


 

Teamarbeit

Eine CD entsteht weder im Handumdrehen, noch im Alleingang. Umso erfreuter waren wir, als uns ein sehr bekannter Jazztrompeter seine Unterstützung zugesichert hat. Das Lied »Wenn du einmal traurig bist« bekam durch sein Trompetensolo erst den richtigen Pfiff. Jürgen Hahn spielt seit frühester Jugend dieses anspruchsvolle Instrument. Aus dieser kindlichen Leidenschaft heraus, konnte er den Beruf des Musikers ergreifen. Nach dem Abschluss an der Musikhochschule Würzburg kristallisierte sich seine besondere Liebe zum Jazz heraus. In zahlreichen Studienaufenthalten in den USA, bei den Größen dieses Genres, konnte er nicht nur sein Profil schärfen, sondern gründete eigene Jazzformationen und spielte regelmäßig bei bekannten Big Bands. Diese Erfahrungen vermittelt er seit dem bei Workshops an Musikschulen, Musikhochschulen, aber auch bei Nachwuchsorchestern. Für sein Schaffen wurde er dafür mit vielen Preisen geehrt. Mehr Informationen: juergenhahn.com

Zebra und Kolibri im Barockschloss Rammenau

Es ist Anfang November und die Kultureinrichtungen unseres Landes fallen ein weiteres Mal in den Dornröschenschlaf. Davon unbesehen, werden wir unsere Ausstellung »Das Zebra und der Kolibri« im Barockschloss Rammenau unweit von Dresden planmäßig aufbauen. Wir hoffen sehr, dass das kulturelle Leben bald wieder erwacht und dass Zebra und Kolibri die Besucher in Rammenau durch ein friedvolle Vorweihnachtszeit begleiten können.

Eine runde Sache

Gemeinsam mit Lexa A. Thomas sind wir froh und glücklich, dass es Zebra und Kolibri nun auch zu hören gibt. Die CD »Begegnung im Dschungel« vereint Claudias Lesung des Buches mit den 10 Liedern des musikalischen Bühnenstückes. Unser ganz besonderer Dank gilt den Musikern, die uns im Studio zur Seite standen: Michael Ritter (Gitarre), Jürgen Jay Hahn (Trompete), Charlotte Gubig und Tisa Sonnet, Arthur Vogelsang, Edgar Vogelsang, Wilma Vogelsang, Lily M. Beyer, Alisa Zehrtner (Gesang). Bestellen kann man die CD direkt bei Max Vonthien und seinem Musikverlag Tari Taro Music.

Unter dem Sternenzelt

Unser neues Video ist fertig. Nach einem fröhlichen Drehtag im Proberaum von Rumpelstil hat unser Freund Lexa ein paar lange Nächte damit verbracht, das Material zu bearbeiten und zu schneiden. Mit »Unter dem Sternenzelt« lässt er seine ganze Meisterschaft als Komponist und Musiker erstrahlen. Es ist eines der 10 Lieder auf der CD »Das Zebra und der Kolibri – Begegnung im Dschungel«.