Teamarbeit

Eine CD entsteht weder im Handumdrehen, noch im Alleingang. Umso erfreuter waren wir, als uns ein sehr bekannter Jazztrompeter seine Unterstützung zugesichert hat. Das Lied »Wenn du einmal traurig bist« bekam durch sein Trompetensolo erst den richtigen Pfiff. Jürgen Hahn spielt seit frühester Jugend dieses anspruchsvolle Instrument. Aus dieser kindlichen Leidenschaft heraus, konnte er den Beruf des Musikers ergreifen. Nach dem Abschluss an der Musikhochschule Würzburg kristallisierte sich seine besondere Liebe zum Jazz heraus. In zahlreichen Studienaufenthalten in den USA, bei den Größen dieses Genres, konnte er nicht nur sein Profil schärfen, sondern gründete eigene Jazzformationen und spielte regelmäßig bei bekannten Big Bands. Diese Erfahrungen vermittelt er seit dem bei Workshops an Musikschulen, Musikhochschulen, aber auch bei Nachwuchsorchestern. Für sein Schaffen wurde er dafür mit vielen Preisen geehrt. Mehr Informationen: juergenhahn.com

Zebra und Kolibri im Barockschloss Rammenau

Es ist Anfang November und die Kultureinrichtungen unseres Landes fallen ein weiteres Mal in den Dornröschenschlaf. Davon unbesehen, werden wir unsere Ausstellung »Das Zebra und der Kolibri« im Barockschloss Rammenau unweit von Dresden planmäßig aufbauen. Wir hoffen sehr, dass das kulturelle Leben bald wieder erwacht und dass Zebra und Kolibri die Besucher in Rammenau durch ein friedvolle Vorweihnachtszeit begleiten können.

Eine runde Sache

Gemeinsam mit Lexa A. Thomas sind wir froh und glücklich, dass es Zebra und Kolibri nun auch zu hören gibt. Die CD »Begegnung im Dschungel« vereint Claudias Lesung des Buches mit den 10 Liedern des musikalischen Bühnenstückes. Unser ganz besonderer Dank gilt den Musikern, die uns im Studio zur Seite standen: Michael Ritter (Gitarre), Jürgen Jay Hahn (Trompete), Charlotte Gubig und Tisa Sonnet, Arthur Vogelsang, Edgar Vogelsang, Wilma Vogelsang, Lily M. Beyer, Alisa Zehrtner (Gesang). Bestellen kann man die CD direkt bei Max Vonthien und seinem Musikverlag Tari Taro Music.

Unter dem Sternenzelt

Unser neues Video ist fertig. Nach einem fröhlichen Drehtag im Proberaum von Rumpelstil hat unser Freund Lexa ein paar lange Nächte damit verbracht, das Material zu bearbeiten und zu schneiden. Mit »Unter dem Sternenzelt« lässt er seine ganze Meisterschaft als Komponist und Musiker erstrahlen. Es ist eines der 10 Lieder auf der CD »Das Zebra und der Kolibri – Begegnung im Dschungel«.

Dreharbeit im Grünen

Am Rande der großen Stadt trafen wir uns heute im Probenraum von RUMPELSTIL Unser Freund Lexa war lange Jahre ein Mitstreiter in dieser erfolgreichen Formation und Max, unser CD-Verleger, ist es bis heute. Im Probenraum ist eine große grüne Wand gespannt und dort konnten Claudia und Lexa vor laufender Kamera in Aktion treten. Nochmal! Nochmal! Immer wieder wurde gesungen und getanzt, das ganze Lied, einzelne Strophen, allein, zu zweit – bis genügend Bilder im Kasten waren. In den nächsten Wochen muss das Material gesichtet, geschnitten und digital bearbeitet werden. »Unter dem Sternenzelt« ist ein wunderbares Duett, dass natürlich auch auf unserer CD zu finden ist.

 

Das Abenteuer geht weiter

Nach »Begegnung im Dschungel« und »Verlässliche Freunde« kann man das Zebra und den Kolibri in unserem dritten Buch »Auf großer Fahrt« erleben. Am 27. August 2020 konnten wir mit einer ersten Lesung in der Berliner Kolibri-Grundschule die Buchpremiere feiern. Dr. Uwe Großer, unser neuer Verleger vom RabenStück Verlag, begrüßte gemeinsam mit dem Raben Anton die Schüler der 2. Klassen. Auch mit unseren maritimen Reiseabenteuer gelang es Claudia die kleinen Zuhörer emotional zu erreichen und mitzunehmen. Nach fröhlichem Applaus gab es noch einige Fragen aus dem Publikum. Vor allem wollten die Kinder wissen, wie es mit Zebra und Kolibri weiter geht. Aber nicht nur die Kinder waren vom neuen Buch begeistert, auch Schulleiterin Anke Peters und Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) zeigten sich von der Lesung berührt. Uns war es eine große Freude, unsere gemeinsame Geschichte fortzuschreiben. Für die Buchpremiere war die Kolibri-Grundschule der richtige Ort, denn seit sie im Jahr 2018 unser Bühnenstück »Das Zebra und der Kolibri« hier auf die große Bühne brachten, fühlen wir uns den Kolibris sehr verbunden.

Bühne frei!

Bei schönstem Sonnenschein erlebten wir einen wunderbarer Vormittag und obwohl wir im Freien keine Bilder projezieren konnten, hatten die Kinder von der Kita „Kleine Sprachfüchse“ mit Zebra und Kolibri ihren Spaß. Ganz herzlichen Dank an Ralf Lauckner und alle Kollegen von der Arche Neuenhagen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

An die Arbeit!

Über Monate keine Lesungen, kein Bühnenprogramm, keine Begegnung mit dem Publikum. Freischaffende Künstler haben ohnehin oft mit den Herausforderungen des Alltags zu kämpfen. Der unsichtbare Feind greift jedoch die nackte Existenz der Kulturschaffenden an, auch wenn sie selbst nicht mit dem Virus infiziert sind. So war es heute ein gutes Gefühl, endlich wieder gemeinsam mit unserem Freund Lexa A. Thomas für die nächste musikalische Lesung zu proben und noch einmal das gesammte Programm durchzuspielen. Morgen wird es dann ernst: Um 10 Uhr in der Arche in Neuenhagen. Es wird Zeit! Wir freuen uns darauf.