Früh übt sich

Ein schönes Buch lesen, ist etwas Tolles. Aber selber eines schreiben? Das FEZ Berlin veranstaltet in diesem Jahr seine 5. Kinderbuchwerkstatt. An 4 Tagen erfahren Kinder der 5. und 6.Klasse aus unterschiedlichen Berliner Stadtbezirken, wie ein Buch entsteht – nämlich das eigene. Schreiben, Gestalten, Drucken, Binden – die verschiedenen Arbeitsabläufe werden für jeden selbst erlebbar. Am Anfang steht das Wort! Wir betreuten an zwei Tagen den Workshop »Schreibstube«. Mit der Lesung unseres Buches „Das Zebra und der Kolibri“ haben wir die Kinder ermuntert, selbst eine eigene Geschichte zu erfinden. Keine einfache Aufgabe. Uns hat es sehr gefreut, zu sehen, wie unbefangen, konzentriert und ernsthaft die jungen Autoren zu Werke gingen.

Zebra und Kolibri bei den Kolibris

Als wir hörten, dass es in Berlin-Hohenschönhausen eine Kolibri-Grundschule gibt, meldeten wir uns umgehend. Schnell kamen wir überein, bei den Berliner Lesetagen, unser Buch vorzustellen. Heute war es nun so weit. Bibliotheksleiter Dr. Großer hatte alles bestens vorbereitet und so trafen wir im Veranstaltungsraum nacheinander die Kinder der 2. und 3. Klasse. Zebra und Kolibri nahmen die kleinen Zuhörer mit auf ihre Reise. Uns war es eine große Freude. Wir hoffen sehr, dass wir die Kolibris bald wiedersehen.

Auf der Frankfurter Buchmesse

Kinder sind Augen, die sehen,
 wofür wir längst schon blind sind.
Kinder sind Ohren, die hören, wofür wir längst schon taub sind.
Kinder sind Seelen, die spüren,
 wofür wir längst schon stumpf sind.
Kinder sind Spiegel, die zeigen,
 was wir gerne verbergen.
Chinesische Volksweisheit

…und sie lieben auf der ganzen Welt Bücher. Chinesische Kinder mögen vor allem bunte Bücher. Und so hat unser Buch nun auch die Aufmerksamkeit der Firma FCDB Förderung Chinesich-Deutscher Bildungszusammenarbeit GmbH geweckt. Auf der Frankfurter Buchmessse  dürfen Zebra und Kolibri an deren Stand ihre Aufwartung machen. Ob unsere beiden Helden eines Tages auch die Kinder im Reich der Mitte erfreuen?

Erster Tag im Tonstudio

9.00 Uhr. Prenzlauer Berg. Der Kaffee ist fertig. Lexa A. Thomas begrüßt uns herzlich in seinem Studio und gibt uns einen ersten Einblick, was man damit alles machen kann. Ringsum blinken bunte Lämpchen und auf den zahlreichen Monitoren pulsieren zum satten Sound verschiedene Tonspur-Amplituden. Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus – in diesem kleinen Raum verbirgt sich offenbar ein ganzes Synphonieorchester. Zum Mittag gibt es Halberstädter Würstchen und Kartoffelsalat. Den hat Claudia selbst gemacht. Sehr lecker. Unser erster Tag im Studio hat Spaß gemacht. Nächste Woche treffen wir uns wieder.

Zebra und Kolibri im Klecksland Köpenick

Der goldene Herbst zeigte sich heute kalt und grau. Mit einem offenen Sonntag bot das Forum Köpenick ganz offensichtlich für viele ein willkomenes Ziel für den gemeinsamen Wochenendausflug. Im Kinder-Club »Klecksland« trafen wir auf ein volles Haus. Mit kleinen und großen Gästen ging es dann auf Reise in den Dschungel nach Südamerika. Nach dem glücklichen Ende wurden wir mit herzlichem Applaus belohnt und es folgten anregende Gespräche mit einigen Eltern. Unser ganz großes Dankeschön gilt dem engagierten Team vom Klecksland, das uns diese wunderbare Lesung ermöglicht hat.

Sonntagslesung in Köpenick

Das Forum Köpenick direkt am S-Bahnhof ist ein zentraler Treffpunkt in unserem Stadtbezirk – ein geschäftiger Ort zum gucken, kaufen und verweilen. Weil Eltern und Kinder dafür nicht immer die gleiche Geduld aufbringen, gibt es das Klecksland. Dort können die Kleinen in der Obhut erfahrener Pädagogen malen, basteln, lesen und spielen und dabei merken sie kaum, wie schnell die Zeit vergeht, während Mutti in Ruhe ihre Runden durch das Einkaufszentrum dreht. Am Sonntag, den 1. Oktober, ist das Forum geöffnet und wir sind zu einer Lesung eingeldaen.

Zebra und Kolibri beim Känguruh

Die Kinderfreizeiteinrichtung »Känguruh« ist eine grüne Oase inmitten von Berlin-Friedrichshain. Mit viel Arbeit und Engagement ist jenseits von städtischer Betriebsamkeit und Straßenlärm ein Ort entstanden, an dem Kinder erkennbar gut und gern ihre Nachmittage verbringen. Workshops, Sport und Spiel – für jeden ist etwas dabei und das weitläufige Areal mit Kletterturm und Baumhäusern gleicht einem üppigen Dschungel. Zebra und Kolibri haben sich hier sehr wohl gefühlt und auch für uns war es ein Vergnügen, den Kindern unsere Geschichte zu erzählen.

In der Alten Schmiede

Im Gleisdreieck zwischen Ostkreuz und Nöldnerplatz liegt still und beschaulich die Victoriastadt, ein urbaner Kietz, in dem einst Heinrich Zille seine Berliner Charaktäre fand. Die Alte Schmiede ist heute ein Treffpunkt für junge Leute. Kinderbetreuung, Café und Kultur stehen auf dem Programm. Zebra und Kolibri kamen vorbei und nahmen die Kleinen mit auf ihre Reise. Den Allerkleinsten fiel es schwer, so lange still zu sitzen und so war es für Claudia tatsächlich ein wenig wie eine Lesung im Dschungel, doch unbeirrt und mit fester Stimme brachte sie Zebra und Kolibri ans Ziel und so war auch diese Lesung ein großer Spaß – für das Publikum und auch für uns.

Sonntagslesung in der Brotfabrik

Kultur ist Lebensmittel – diesem Motto folgend, bietet die Brotfabrik in Berlin-Weißensee mit Kino, Bühne, Kneipe und Galerie abwechslungsreiche Vollwertkost. Heute standen Zebra und Kolibri auf dem Speiseplan. Auf der Bühne wird sonst Theater gespielt. Eine Kinderbuchlesung gab es bislang noch nie. Uns hat es großen Spaß gemacht und wir danken den Mitarbeitern der Brotfabrik für ihre technische Unterstützung.

In gemütlicher Runde

Mit den Ferien neigt sich auch der Sommer dem Ende und trotz Kälte und Regen waren wir heute nicht allein im Club der Active Ladies. Im kleinen Kreis war es eine fröhliche Lesung und Zebra und Kolibri sorgten wieder für Spannung und für herzlichen Applaus nach dem Happy End. Unser herzlicher Dank geht heute an Ilka Völkel, die uns wieder nach Kräften unterstützt hat und ganz grundsätzlich dafür, dass bei den Active Ladies neben Sport und Gesundheitsberatung auch Kultur zum Programm gehört.