Zweites Buch in erster Lesung

Wiedersehen macht Freude! Beinahe überschwänglich begrüßten uns die Kinder schon im Flur. Ihre leichte Aufregung ließ erahnen – hier wartet eine echte Überraschung auf uns. Zum zweiten Mal waren wir eingeladen, die Schülerinnen und Schüler der Paul-Lincke-Grundschule mit einer Lesung zu erfreuen. Und so ließen wir es uns nicht nehmen, unser 2. Buch aus der Reihe »Das Zebra und der Kolibri«, noch ungedruckt – als vorab Weltpremiere, vorzustellen. Die Kinder hatten sich zu diesem Zweck etwas einfallen lassen. Unter sachkundiger Anleitung ihrer engagierten Klassenlehrerin Christine Scholz haben sie Bilder gemalt, Gedichte geschrieben und unser 1. Buch »Begegnung im Dschungel« gründlich analysiert und als Kurzgeschichte vorgestellt. All das ging uns sehr zu Herzen und es gab dieser Lesung einen ganz besonders Rahmen. Wir waren so begeistert über die Kreativität der Kleinen, dass wir all diese Exponate im März zum Esterhazy Museum Schloss Lackenbach ins Burgenland (Österreich) mitnehmen werden. Dort finden sie ihren Platz in unserer ersten Ausstellung »Das Zebra und der Kolibri«. Darauf sind die Kinder mit Recht stolz. Unserer Lesung folgten sie dann mit Spaß und Spannung. Auch beim zweiten Buch »Verlässliche Freunde« nahmen die Kinder sichtbar Anteil am Geschehen und hofften und bangten bis zum glücklichen Finale mit unseren Helden. Hinterher waren sich alle einig, dass damit die Geschichte von Zebra und Kolibri nicht zu Ende sein darf. Wir danken sehr herzlich, für diesen schönen Tag. Mit vielen Anregungen für das 3. Buch machen wir uns wieder an die Arbeit …

Vorfreude, schönste Freude

Am 3. Advent hatten wir im Kinder-Club »Klecksland« im Forum Köpenick unsere letzte Lesung in diesem Jahr. Zebra und Kolibri erlebten noch einmal ihr Abenteuer im Dschungel. Für uns Autoren endet damit ein turbulentes Jahr. 20 Lesungen haben wir insgesamt absolviert. Bei der Buchmesse, im Museum, in Kindergärten, Schulen und Kultureinrichtungen, in Bibliotheken und Fitnessclubs, im Buchladen und im Einkaufscenter waren wir zu Gast. Überall wurde uns tatkräftige Hilfe zuteil und jedes Mal trafen wir auf ein neugieriges Publikum – Kleine und Große. Wir sagen ganz herzlich Dankeschön und wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest. Und auch wir selbst freuen uns auf ein paar ruhige Tage, um dann mit vielen Ideen und neuem Schwung und mit Zebra und Kolibri in das neue Jahr zu starten.

Sonntag im Studio

Am 2. Advent trafen wir uns im Tonstudio. Diesmal überraschte uns Lexa A. Thomas nicht mit seinen neuesten Kompositionen – heute war Claudia gefordert »Zebra und Kolibri« für das Hörbuch zu lesen. Mit Spaß, Schwung und Souverenitet ließ sie unsere Geschichte lebendig werden. Am Ende staunten wir alle miteinander, wieviele verschiedene Stimmen sie all den Akteuren geben konnte.

Bald schon ist Weihnachtszeit

Im Frühjahr 2017 erfüllte sich Anke Knaack ihren Traum. In Fredersdorf bei Berlin eröffnete sie ihr eigenes Sportstudio für Frauen. Anfang Dezember trafen sich nahezu 60 gut gelaunte Damen im »KörperAtelier« zur ersten Weihnachtsfeier. Wo sie sonst beim harten Training ihren Körper stählen, wurde am Samstag Nachmittag gemeinsam geschlemmt und gesungen. »Zebra und Kolibri« boten dabei ein kulturelles Begleitprogramm und obwohl kein einziges Kind zu Gast war, erreichten sie die Herzen der Frauen – Mütter, Tanten und Omas. Es war eine wunderbare Weihnachtsfeier und so freuen wir uns schon heute auf das nächste Jahr.

Früh übt sich

Ein schönes Buch lesen, ist etwas Tolles. Aber selber eines schreiben? Das FEZ Berlin veranstaltet in diesem Jahr seine 5. Kinderbuchwerkstatt. An 4 Tagen erfahren Kinder der 5. und 6.Klasse aus unterschiedlichen Berliner Stadtbezirken, wie ein Buch entsteht – nämlich das eigene. Schreiben, Gestalten, Drucken, Binden – die verschiedenen Arbeitsabläufe werden für jeden selbst erlebbar. Am Anfang steht das Wort! Wir betreuten an zwei Tagen den Workshop »Schreibstube«. Mit der Lesung unseres Buches „Das Zebra und der Kolibri“ haben wir die Kinder ermuntert, selbst eine eigene Geschichte zu erfinden. Keine einfache Aufgabe. Uns hat es sehr gefreut, zu sehen, wie unbefangen, konzentriert und ernsthaft die jungen Autoren zu Werke gingen.

Zebra und Kolibri bei den Kolibris

Als wir hörten, dass es in Berlin-Hohenschönhausen eine Kolibri-Grundschule gibt, meldeten wir uns umgehend. Schnell kamen wir überein, bei den Berliner Lesetagen, unser Buch vorzustellen. Heute war es nun so weit. Bibliotheksleiter Dr. Großer hatte alles bestens vorbereitet und so trafen wir im Veranstaltungsraum nacheinander die Kinder der 2. und 3. Klasse. Zebra und Kolibri nahmen die kleinen Zuhörer mit auf ihre Reise. Uns war es eine große Freude. Wir hoffen sehr, dass wir die Kolibris bald wiedersehen.

Auf der Frankfurter Buchmesse

Kinder sind Augen, die sehen,
 wofür wir längst schon blind sind.
Kinder sind Ohren, die hören, wofür wir längst schon taub sind.
Kinder sind Seelen, die spüren,
 wofür wir längst schon stumpf sind.
Kinder sind Spiegel, die zeigen,
 was wir gerne verbergen.
Chinesische Volksweisheit

…und sie lieben auf der ganzen Welt Bücher. Chinesische Kinder mögen vor allem bunte Bücher. Und so hat unser Buch nun auch die Aufmerksamkeit der Firma FCDB Förderung Chinesich-Deutscher Bildungszusammenarbeit GmbH geweckt. Auf der Frankfurter Buchmessse  dürfen Zebra und Kolibri an deren Stand ihre Aufwartung machen. Ob unsere beiden Helden eines Tages auch die Kinder im Reich der Mitte erfreuen?

Erster Tag im Tonstudio

9.00 Uhr. Prenzlauer Berg. Der Kaffee ist fertig. Lexa A. Thomas begrüßt uns herzlich in seinem Studio und gibt uns einen ersten Einblick, was man damit alles machen kann. Ringsum blinken bunte Lämpchen und auf den zahlreichen Monitoren pulsieren zum satten Sound verschiedene Tonspur-Amplituden. Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus – in diesem kleinen Raum verbirgt sich offenbar ein ganzes Synphonieorchester. Zum Mittag gibt es Halberstädter Würstchen und Kartoffelsalat. Den hat Claudia selbst gemacht. Sehr lecker. Unser erster Tag im Studio hat Spaß gemacht. Nächste Woche treffen wir uns wieder.

Zebra und Kolibri im Klecksland Köpenick

Der goldene Herbst zeigte sich heute kalt und grau. Mit einem offenen Sonntag bot das Forum Köpenick ganz offensichtlich für viele ein willkomenes Ziel für den gemeinsamen Wochenendausflug. Im Kinder-Club »Klecksland« trafen wir auf ein volles Haus. Mit kleinen und großen Gästen ging es dann auf Reise in den Dschungel nach Südamerika. Nach dem glücklichen Ende wurden wir mit herzlichem Applaus belohnt und es folgten anregende Gespräche mit einigen Eltern. Unser ganz großes Dankeschön gilt dem engagierten Team vom Klecksland, das uns diese wunderbare Lesung ermöglicht hat.

Sonntagslesung in Köpenick

Das Forum Köpenick direkt am S-Bahnhof ist ein zentraler Treffpunkt in unserem Stadtbezirk – ein geschäftiger Ort zum gucken, kaufen und verweilen. Weil Eltern und Kinder dafür nicht immer die gleiche Geduld aufbringen, gibt es das Klecksland. Dort können die Kleinen in der Obhut erfahrener Pädagogen malen, basteln, lesen und spielen und dabei merken sie kaum, wie schnell die Zeit vergeht, während Mutti in Ruhe ihre Runden durch das Einkaufszentrum dreht. Am Sonntag, den 1. Oktober, ist das Forum geöffnet und wir sind zu einer Lesung eingeldaen.